Badestelle am Seaside Beach / Baldeneysee weist gute Badewasserqualität auf

Die vielen warmen Tage der vergangenen Wochen verheißen einen guten und stimmungsvollen Sommer und ein Sprung ins kühle Nass sorgt mancherorts für erfrischende Momente. Erstmals wurde für das Jahr 2019 die Badestelle am Essener Seaside Beach am Baldeneysee durch das NRW-Umweltministerium bewertet. Sie erhielt die Einstufung „gut“.

Als Flussbadestelle hat die Badestelle am Seaside Beach ein erhöhtes Risiko für kurzzeitige Überschreitungen der Grenzwerte für die Keimbelastung. Deshalb wurde für die erste offizielle Badestelle in der Ruhr seit 40 Jahren schon vor der Eröffnung im Jahr der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017 im Projekt Sichere Ruhr ein Frühwarnsystem entwickelt, durch das nach stärkeren Niederschlägen ein automatisches Badeverbot ausgelöst wird, um gesundheitliche Risiken für die Badegäste auszuschließen. Dieses Frühwarnsystem hat sich so gut bewährt, dass nun eine gute Einstufung der Badestellen gemäß EU-Badegewässerrichtlinie möglich wurde. „Für eine Flussbadestelle an einem vielfältig genutzten Fluss wie der Ruhr ist dies ein hervorragendes Ergebnis“, sagt Prof. Norbert Jardin, Vorstandsvorsitzender des Ruhrverbands. Das Projekt Sichere Ruhr wurde vom IWW Rheinisch-Westfälisches Institut für Wasserforschung gemeinnützige GmbH, der Stadt Essen und dem Ruhrverband initiiert.