Innenkorrosion und Rostwasser

Größere Teile des Rohrnetzes der Öffentlichen Wasserversorgung in Deutschland bestehen noch aus alten ungeschützten Stahl- und Gussrohren. Ein nicht unerheblicher Anteil von Korrosionsproblemen mit Trübungen und Rostwasser kann durch richtige Anwendung von bereits vorhandenem Korrosionswissen und durch die Auswahl geeigneter Schutzmaßnahmen vermieden werden.

Fragen und Antworten zur Innen- und Außenkorrosion und zum Korrosionsschutz in Verteilungsnetzen der Wasserversorgung gehören seit zwei Jahrzehnten zu den Spezialgebieten des IWW.

Zur Aufrechterhaltung der Trinkwasserqualität im Rohrnetz sind insbesondere bei Änderungen der Korrosionsbedingungen für die verlegten Werkstoffe, z. B. durch Änderungen in der Wasseraufbereitungstechnik oder durch Änderung der Versorgungsstruktur, bestimmte Randparameter zu beachten. Besonders sensibel können alte Rohrnetze aus ungeschützten Stahl- und Gussrohren auf die Veränderung hinsichtlich Wasserqualität und Betriebsbedingungen im Netz reagieren. Beim Endverbraucher zeigen sich die auftretenden Probleme optisch als „rostiges“ oder „braun gefärbtes“ Trinkwasser, was neben einer Grenzwertüberschreitung (Trübung, Eisen) auch einen deutlichen Imageverlust des Wasserversorgers bedeutet.

Durch eine sachkundige Situationsanalyse im Vorfeld und rechtzeitige Abschätzung des Korrosionsrisikos auf Basis der technischen Regeln und entsprechenden Korrosionswissens können Sie korrosionsbedingte negative Auswirkungen auf die Trinkwasserqualität (Bewertungsbasis: DIN 50930-6) und auf die Lebensdauer der Rohrwerkstoffe (Bewertungsbasis: DIN EN 12502) vermeiden.

Das IWW bietet hierzu fachkundige Unterstützung sowohl bei der Situationsanalyse, der Entwicklung von Maßnahmenkatalogen und deren strategischer Umsetzung an. Der Betrieb von Korrosionstestanlagen zur Bewertung des Korrosionssystems Werkstoff/Trinkwasser hilft Ihnen bei der strategischen Entscheidungsfindung bis hin zur Umsetzung geplanter Maßnahmen. Basis und Voraussetzung für die Aussagekraft der Untersuchungen ist die Kombination unterschiedlicher, sich ergänzender Korrosionsuntersuchungen.

ANSPRECHPARTNER

Dr.-Ing. Angelika Becker
Bereichsleiterin
Telefon: +49 208 40303 260
E-Mail: a.becker@iww-online.de
VERWANDTE IWW-THEMEN
Instandhaltungsstrategien Netze und Transportleitungen