Membranverfahren

Zur Entwicklung der Ultrafiltration (UF) und Mikrofiltration (MF) für die Trinkwasseraufbereitung hat das IWW von Beginn an national und international Pioniergeschichte geschrieben – eine der größten Anlagen in Deutschland zur Trinkwasseraufbereitung wurde in der Nordeifel mit IWW-Beteiligung geplant und gebaut. Auch bei Nanofiltration (NF) und Umkehrosmose-Membranen (RO) zur Enthärtung/Entsalzung, zur Kesselspeisewasseraufbereitung und zur Spurenstoffelimination sind wir in Theorie und Praxis fachkundig und erfahren.

Die Einführung von keramischen Membranen für die Wasseraufbereitung haben wir in frühen Pilotstudien untersucht und können mittlerweile erfolgreiche Praxiserfahrungen und Vergleichswerte zu Polymermembranen bereitstellen.

Das IWW war und ist an zahlreichen Projekten zu Pilotierung, Planung, zum Bau und bei der Inbetriebnahme von Membrananlagen maßgeblich beteiligt. Auch im Alltagsbetrieb von Membranprozessen beraten wir Wasserversorger und Industrie. Hierbei stehen insbesondere die Kontrolle des Membranfouling, die Auswahl und Dosierung von Konditionierungsstoffen und die Integrität der Membran und der Modulsysteme im Fokus. Durch intensive Beratung und Forschung sind wir in der Branche hervorragend vernetzt und besitzen den aktuellen Kenntnisstand zu allen verfügbaren Membransystemen und -prozessen. Dies ermöglicht uns die passgenaue Verfahrensauswahl, die richtige Auslegung – und führt für Sie zu kostenoptimierten Lösungen.

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. Dr. Dieter Stetter
Bereichsleiter
Telefon: +49 208 40303 240
E-Mail: d.stetter@iww-online.de

WEITERE INFORMATIONEN

Icon
IWW Referenzblatt: Integritätstest für Ultrafiltrationsanlagen
Download 321.39 KB

Icon
IWW-Referenzblatt: Membranuntersuchung zur Ursachenklärung- bei Funktionsbeeinträchtigung
Download 319.00 KB

VERWANDTE IWW-THEMEN