Modellierung Oberflächengewässer

Die Qualität unserer Oberflächengewässer ist von Bedeutung für verschiedene Nutzungsarten wie z. B. zur Trinkwasserversorgung oder als Badegewässer. Weiterhin sind im Rahmen gesetzlicher Regelungen gewisse Qualitätsnormen einzuhalten (z. B. die Anforderungen der Wasserrahmen-Richtlinie EG-WRRL).

Wir bilanzieren und modellieren die Einträge von Stoffen (z. B. Nährstoffe, Xenobiotika) aus verschiedenen Quellen (z. B. Landwirtschaft, Abwasser) und deren Transport- und Abbauverhalten. Hieraus lassen sich die wesentlichen Rückhalte- und Eliminationsprozesse in Oberflächengewässern identifizieren und die Auswirkungen des Eintrags auf die aquatische Umwelt und die Nutzung bewerten. Aufgrund der Ergebnisse können Prognosen zu Konzentrationen sowie Maßnahmen zur Verringerung der Einträge abgeleitet und hinsichtlich ihrer Wirkungsweise beurteilt werden. Weiterhin können Monitoringkonzepte zur Beobachtung des Stoffeintrags sowie der Wirkungsweise der Maßnahmen erstellt werden. Dabei kommen individuell für die jeweilige Fragestellung zugeschnittene Modellansätze sowie das Simulationssystem SIMBA zum Einsatz, das eine ganzheitliche Betrachtung von Abwassereinträgen und Fließgewässern ermöglicht. Die Betrachtung auf Flusseinzugsgebietsebene erfolgt unter Einsatz des Modells SWAT, welches Wasserqualitäts- und Wasserquantitätsparameter räumlich explizit berechnen und prognostizieren kann.

ANSPRECHPARTNER

Dr. Tim aus der Beek
Telefon: +49 208 40303 234
E-Mail: t.ausderbeek@iww-online.de
VERWANDTE IWW-THEMEN
Modellierung Flusseinzugsgebiete
Klimaanpassung
Integriertes Wasserressourcen-Management
Geographische Informationssysteme