Risikostudien

Risikostudien

Schon bei der Planung von Großvorhaben sind wasserwirtschaftliche Risiken systematisch zu erfassen und Maßnahmen zur Risikominimierung zu bewerten. Dabei sind auch Risiken mit relativ geringer Eintrittswahrscheinlichkeit, aber ggf. hohem Schadensausmaß adäquat zu berücksichtigen.

Beispiel Fracking: Das IWW war maßgeblich an Risikostudien zur Bewertung von Fracking bei der Erkundung und Gewinnung unkonventioneller Erdgasvorkommen im Auftrag des Umweltbundesamtes und des Landes Nordrhein-Westfalens beteiligt. In Regionalstudien führen wir standortspezifische Risikobewertungen durch und grenzen Ausschlussgebiete ab.

Mit interdisziplinärer Fachkompetenz analysiert das IWW sowohl die hydraulischen, hydrogeochemischen und technischen Wirkungszusammenhänge als auch die wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen. Wir führen in Ihrem Auftrag Systemanalysen und Risikobewertungen durch, entwickeln Monitoringstrategien, erarbeiten Handlungskonzepte und begleiten transparent deren Umsetzung.

ANSPRECHPARTNER

Dr. Tim aus der Beek
Telefon: +49 208 40303 234
E-Mail: t.ausderbeek@iww-online.de
VERWANDTE IWW-THEMEN
Fracking