Wasserversorgungskonzept

Wasserversorgungskonzept, Machbarkeitsstudien

Die Wasserversorgung von Bevölkerung, Landwirtschaft, Industrie und Gewerbe orientiert sich an den lokal vorhandenen Ressourcen sowie den Anforderungen an Menge und Qualität. Änderungen des Dargebots oder des Bedarfs (z. B. in Folge von klimatischen, demographischen oder wirtschaftlichen Wandelerscheinungen), konkurrierende Wassernutzungen oder die Forderung nach verbesserter Wirtschaftlichkeit können die Erstellung neuer oder die Anpassung bestehender Versorgungskonzepte erforderlich machen.
Wir erheben die verschiedenen Nutzungspotenziale Ihrer vorhandenen oder neu zu erschließenden Ressourcen und erstellen Ihnen ganzheitliche Versorgungskonzepte unter Berücksichtigung der Bedürfnisse und Anforderungen der involvierten Nutzer. Dabei werden bestehende Versorgungsstrukturen (Wassergewinnungs-, Aufbereitungs-, Speicher- und Verteilungsanlagen) soweit möglich und erforderlich eingebunden. In enger Zusammenarbeit mit Ihnen als Auftraggeber werden verschiedene Varianten erarbeitet und in Machbarkeitsstudien hinsichtlich ihrer Realisierbarkeit beurteilt. Dabei spielen regionale/lokale Anforderungen, technisch-operative wie auch gesellschaftliche und wirtschaftliche Aspekte eine wesentliche Rolle.
Je nach Umfang der Fragestellung und erforderlicher Bearbeitungstiefe kommen dabei Verfahren der Bilanzierung von Stoffströmen, Berechnungen zu Wasserqualitäten und Aufbereitungsverfahren, energetische und Kostenvergleichsbetrachtungen, Risikoanalysen sowie multikriterielle Entscheidungsverfahren zum Einsatz. Wir stellen Ihnen gerne aussagekräftige Fallbeispiele vor.

Wasserversorgungskonzept gemäß § 38 Abs. 3 LWG NRW

Gemäß § 38 Absatz 3 des Wassergesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen (Landeswassergesetz LWG) sind Gemeinden dazu verpflichtet ein Wasserversorgungskonzept für ihr Gemeindegebiet zu erstellen. In dem Wasserversorgungskonzept ist die gesamte Wasserversorgung zu berücksichtigen:

·         Wassergewinnungsgebiet(e) mit dem zugehörigen Wasserdargebot
·         Wassergewinnungs- und –aufbereitungsanlagen
·         Beschaffenheit des Trinkwassers
·         Verteilungsanlagen sowie
·         Wasserversorgungsgebiete und deren Zuordnung jeweiligen Anlagen

Hierbei sind die aktuelle Versorgungssituation und deren zukünftige Entwicklung – auch im Hinblick auf den demografischen Wandel und insbesondere den Klimawandel – zu berücksichtigen. Das Konzept ist der zuständigen Behörde erstmalig zum 1. Juli 2018 vorzulegen und alle sechs Jahre fortzuschreiben.

IWW unterstützt Sie bei der Einführung und Aktualisierung eines Wasserversorgungskonzepts. Auf Wunsch können wir dabei einzelne, mit dem Versorgungskonzept verbundene Fragestellungen, wie die

·         Erstellung von Wasserbedarfsprognosen
·         Beurteilung der Versorgungssicherheit bei Ausfall einzelner Komponenten des
Versorgungssystems (z.B. Wassergewinnungs-, Aufbereitungs-, Speicherungs- und Verteilungsanlagen sowie
·         Konkrete Auswirkungen des Klimawandels auf die Versorgungssicherheit (Wasserbedarf, Überflutungssicherheit)

besonders berücksichtigen.

Sprechen Sie uns einfach an!

Hans-Joachim Mälzer

Juliane Koti

Ansprechpartner

Dr. Tim aus der Beek
Telefon: +49 208 40303 234
E-Mail: t.ausderbeek@iww-online.de

Dr. Hans-Joachim Mälzer
Telefon: +49 208 40303 320
E-Mail: a.maelzer@iww-online.de
VERWANDTE IWW-THEMEN
Beprobung einer Grundwassermessstelle zur Qualitätsüberwachung
Modellierung Flusseinzugsgebiete
Investitionsrechnung und Bewertung
Ökonomische Studien
Lebenszykluskosten(LCC)
Klimaanpassung
Integriertes Wasserressourcen-Management

WEITERE INFORMATIONEN

Icon
IWW-Gutachten zur Relevanz von organischen Mikrovereinreinigungen - Stadtwerke Greven
Download 7.05 MB