Lade Karte ...

Datum/Zeit
02.10.2019
9:00 - 15:30

Veranstaltungsort
Wasserwirtschaftsverwaltung Luxemburg

Veranstaltungsart
Seminar



2. Fachsymposium

Die Versorgung mit sauberem Wasser ist ein Kernelement der Daseinsvorsorge in modernen Industriegesellschaften. Neue Spurenstoffe und Krankheitserreger in Gewässern und Flüssen stellen die Wasserversorger vor wachsende Herausforderungen. Die Leistungsfähigkeit wasseranalytischer Verfahren und Wasseraufbereitung wird ständig gesteigert, innovative Entwicklungen zur Sicherstellung von Hygiene, zu innovativen Aufbereitungsverfahren für Wasser und Abwasser, sowie verbindliche Einführung eines vorbeugenden Risikomanagements sind von Bedeutung für die gesamte Wasserwirtschaft.

Die beiden Nachbarn Luxemburg und Deutschland haben vergleichbare Standards und Richtlinien für die Sicherstellung von sauberem Trinkwasser und Badegewässern. Insofern ist ein grenzüberschreitender Austausch zu aktuellen Entwicklungen und innovativen Lösungen sehr lohnenswert. Das luxemburgisch-deutsche Fachsymposium bringt die neuen Ansätze aus beiden Ländern zusammen, mit vielen praktischen Lösungen aus luxemburgischen und deutschen Wasser- und Abwasserunternehmen.

Die Bedeutung einer hohen Wasserqualität und des Schutzes der aquatischen Umwelt wird durch das Grußwort der luxemburgischen Umweltministerin deutlich. Die Veranstaltung richtet sich an Geschäftsführungen, technische Leitung und MitarbeiterInnen der Wasser- und Abwasserverbände, aus Ingenieurbüros, Fachbehörden und Wissenschaft.

Ort: Wasserwirtschaftsverwaltung Luxemburg, 1, Avenue du Rock’n’Roll, Esch sur Alzette (Esch/Belval), Luxemburg
Kontakt : Email: direction@eau.etat.lu | Tel. : +352 24 556-924

Teilnahmegebühren: Die Teilnahme am Fachsymposium ist gebührenfrei, wir bitten jedoch um Anmeldung bis 27.09.2019 per e-mail oder Telefon an die angegebene Kontaktadresse.
Aufgrund der Räumlichkeiten ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

 

Datenschutz

Übereinstimmend mit dem Gesetz vom 2ten August 2002 bezugnehmend auf den Schutz der Personen bei der Verarbeitung persönlicher Daten haben Sie das Recht auf Zugang, Richtigstellung und Einspruch gegen die Aufbewahrung Ihrer Daten. Um dieses Recht auszuüben, können Sie sie sich an direction@eau.etat.lu wenden.

 

Programm

09:00 UhrBegrüßung / Einführung

Begrüßung
Jean-Paul Lickes AGE
Georges Kraus ALUSEAU

Grußwort
Carole Dieschbourg, Ministerin für Umwelt, Klima und nachhaltige Entwicklung

09:25 Uhr Politik – GesetzesrahmenEmerging Pollutants und neue Krankheitserreger: Sachstand und politische Handlungsagenda in Luxemburg und der EU
Luc Zwank/Danièle Mousel, AGEDas Kompetenzzentrum Mikroschadstoffe-NRW: Aufgaben und Ergebnisse, Projektbeispiele
Andreas Nahrstedt/Tim aus der Beek, IWW
10:15 Uhr Analytik und StoffbewertungVorbeugendes Risikomanagement: Non-Target Analytik und toxikologische Bewertung
Peter Balsaa, IWW
10:45 UhrKaffeepause
11:15 Uhr Krankheitserreger und mikrobiologisches MonitoringNew pathogenes, blue algae and viruses and their sanitary relevance
Dr. Henry-Michel Cauchie, LISTHochauflösende Erfassung der mikrobiologischen Wasserqualität mit der Durchflusszytometrie
Andreas Nocker, IWW
12:15 UhrMittagspause
13:00 Uhr Aufbereitung Trinkwasser / AbwasserNeue Aufbereitungstechnik bei SEBES: Multi-Barrieren gegen Mikroschadstoffe
Georges Kraus, SEBESErfahrungen mit der Kombination Ozonung und granulierte Aktivkohlefiltration auf kommunalen Kläranlagen
Andreas Nahrstedt, IWW
13:50 Uhr Vorbeugender Gewässerschutz und RisikomanagementInterreg-Projekt EMISURE: Mikroschadstoffstrategie in kleineren KA im Einzugsgebiet der Sauer
Prof. Dr. Joachim Hansen Uni Luxemburg
Jean-David Maennlein Abwasserverband SIDENLuxWSP: Risikomanagement in der luxemburgischen Wasserversorgung
Brigitte Lambert, AGE

Nationale Spurenstoffstrategie und vorsorgender Gewässerschutz in Deutschland
Tim aus der Beek, IWW

15:15 UhrZusammenfassung, Schlusswort (AGE, IWW)
15:30 UhrTagungsende

Icon
Anfahrtsbeschreibung_Luxemburg
Download 422.09 KB

Icon
Anfahrt_Karte Luxemburg
Download 337.25 KB