Forschung

Das IWW betreibt interdisziplinäre Forschung und Entwicklung im Wasserfach. Das Forschungsspektrum vom IWW, zusammen mit den eng kooperierenden Instituten der Universität Duisburg-Essen, der Technischen Universität Dortmund und der Technischen Universität Darmstadt, reicht von der Grundlagenforschung bis zur praxisnahen Anwendungsentwicklung. Das IWW ist Mitglied der Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft e.V. des Landes Nordrhein-Westfalen.

Das aktuelle IWW-Forschungsprogramm orientiert sich an vier Forschungsfeldern, in denen insgesamt zehn Forschungslinien zusammengefasst sind.

IWW Forschungsfelder 2012 – 2016

Das IWW ist eingebunden in ein weltweites Netzwerk von wissenschaftlichen Institutionen, industriellen F&E-Einrichtungen, Technologiefirmen, Normungsinstitutionen, Verbänden und Behörden.

Auf europäischer Ebene ist das IWW in folgenden Forschungs-Netzwerken aktiv:

  • ARC – Aqua Research Collaboration
  • NORMAN – Network of Reference Laboratories for Monitoring of Emerging Environmental Pollutants
  • WssTP – Water Supply and Sanitation Technology Platform
  • Questor – Centre
  • EIP Action Group Ecosystem Services for Europe

Die enge Verbindung vom IWW zur Wasserforschung an den Hochschulen ist Ihr Vorteil in der Zusammenarbeit: Know-how und objektive fachliche Autorität, Anerkennung als nationaler und internationaler Forschungspartner und hohe Beratungskompetenz auf dem aktuellen Wissensstand.

IWW-Wissenschaftler sind gefragte Referenten auf nationalen und internationalen Tagungen und verfügen über weltweite Kontakte zu namhaften Forschergruppen. Das IWW ist An-Institut der Universität Duisburg-Essen und mit dieser in Forschung und Lehre eng verbunden.