Internationale Wasserprojekte

Der Schutz der Rohwasserressourcen vor Qualitätsbeeinträchtigungen und die Sicherstellung einer auch hinsichtlich der Quantität ausreichenden Trinkwasserversorgung ist eine wesentliche gesellschaftliche Aufgabe. Die Anwendung der über mehrere Jahrzehnte in Deutschland entwickelten erfolgreichen Konzepte zum Ressourcenschutz und zu wassertechnischen Aufbereitungsverfahren unterstützt europäische und außereuropäische Partnerländer bei der Sicherung einer langfristig guten Trinkwasserqualität. So bietet sich für Forschungseinrichtungen, Ingenieur- und Planungsbüros sowie Anlagenbauer eine Wettbewerbsverbesserung deutscher Unternehmen und die Möglichkeit, mit deutschem Know-how Zugang zum ausländischen Markt zu erlangen.

Das IWW besitzt eine umfangreiche Erfahrung mit der ressourcenseitigen und aufbereitungstechnischen Bewertung der Eignung von Grund- und Oberflächengewässern zur Trinkwasserproduktion und mit der Wasseranalytik trinkwasserrelevanter Stoffe. In Kooperation mit deutschen Forschungs- und Industriepartnern werden die Einzugsgebiete von Grund- und Oberflächengewässern hinsichtlich ihrer Gefährdungspotenziale charakterisiert, die von diesen ausgehenden Schadstoffe erfasst und bewertet (auch öko- und humantoxikologisch) sowie auf Grundlage des Multi-Barriere-Konzeptes nachhaltige Strategien und (technische) Maßnahmen zum Schutz des Roh- und Trinkwassers erarbeitet. Referenzen haben wir unter anderem in Luxemburg, Österreich, Pakistan, Iran, Syrien und in China.

ANSPRECHPARTNER

Dr. Tim aus der Beek
Telefon: +49 208 40303 234
E-Mail: t.ausderbeek@iww-online.de
VERWANDTE IWW-THEMEN
Modellierung Flusseinzugsgebiete
Integriertes Wasserressourcen-Management