Entsäuerung

Die Entsäuerung von Trinkwasser und damit die Erhöhung des pH-Wertes kann durch Gasaustausch, Laugedosierung oder Filtration über basisches Filtermaterial erfolgen. Abhängig vom Rohwasser, den Rohrleitungsmaterialien, dem Durchsatz und der vorhandenen Aufbereitungsanlage werden die Verfahren einzeln oder in Kombination so ausgelegt, dass das Trinkwasser eine optimale Stabilisierung erfährt. Dann werden Trinkwasser und Rohrleitungsmaterial möglichst wenig verändert, d. h. die Korrosion wird minimiert, die Mischbarkeit verschiedener Trinkwässer (nach DVGW W 216) erleichtert.

Häufig ist die Messung der Basekapazität schon unzuverlässig – das IWW liefert Ihnen hochwertige Analysendaten. Wir beraten Sie bei der Auswahl eines geeigneten Verfahrens in Kombination mit weiteren Aufbereitungszielen. Unsere Wassertechnologen nehmen Neuanlagen in Betrieb oder prüfen deren Leistung, schulen Ihr Personal und optimieren Ihre vorhandene Anlage. Jahrzehntelange Erfahrung aus der Beratung und Pilotierung, wissenschaftliche Veröffentlichungen sowie die Mitarbeit in DVGW-Projektkreisen ermöglichen maßgeschneiderte Empfehlungen.

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. Dr. Dieter Stetter
Bereichsleiter
Telefon: +49 208 40303 240
E-Mail: d.stetter@iww-online.de
VERWANDTE IWW-THEMEN