Krisenmanagement nach DIN EN 15975-1 Wasserversorgung

Während Störungen der Wasserversorgung im Alltag mit der bestehenden Aufbau- und Ablauforganisation eines Wasserversorgers in der Regel effektiv beherrscht werden, gibt es in Ausnahmefällen Situationen, in denen – Zitat aus dem DVGW-Regelwerk – „zur Bewältigung eines Notfalls die betriebsgewöhnlichen Mittel und Organisationsstrukturen (= Mittel des Normalbetriebes) nicht mehr ausreichen“, welche zu einer Krise führen können (DIN EN 15975-1).

Für die Bewältigung eines solchen Krisenfalls sind Festlegungen und Instrumente im Vorfeld erforderlich, um die Wasserversorgung möglichst weitgehend aufrecht zu halten und zügig zum Normalbetrieb zurückzufinden. Hier sind häufig auch spartenübergreifende Aspekte in jedem Unternehmen zu berücksichtigen.

IWW unterstützt Sie bei der Einführung, Prüfung & Aktualisierung eines Krisenmanagements gemäß DIN EN 15975-1. Sprechen Sie uns einfach an!

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Volksw. Andreas Hein
Telefon: +49 208 40303 340
E-Mail: a.hein@iww-online.de
VERWANDTE IWW-THEMEN
Instandhaltungsstrategien Netze und Transportleitungen