Vorsorge-Maßnahmenwerte für PFOA und PFOS im Trinkwasser

Das Umweltbundesamt hat aufgrund anhaltender Diskussionen über eine erforderliche gesundheitliche Neubewertung der Perfluoroktansäure (PFOA) und der Perfluoroktansulfonsäure (PFOS) vorübergehende Vorsorge-Maßnahmenwerte für beide Stoffe im Trinkwasser empfohlen. Weiterlesen

Neues Führungsduo beim IWW

Das DVGW-Präsidium hat auf der Novembersitzung 2019 unseren langjährigen technischen Geschäftsführer Wolf Merkel zum Vorstandsmitglied des DVGW e.V. für das Ressort Wasser bestellt. Weiterlesen

TRiM®online wächst – Update mit neuen Gefährdungslisten

Was schon lange Teil des Technischen Regelwerkes ist, soll aller Voraussicht nach bald auch im Rahmen der neuen EG-Trinkwasserrichtlinie verpflichtend eingeführt werden – das Technische Risikomanagement.

TRiM®online ist eine Webapplikation mithilfe derer Sie anhand einer vereinfachten und vorstrukturierten Vorgehensweise ein Risikomanagement für Ihr Trinkwasserversorgungssystem nach DIN EN 15975-2 (vormals DVGW Hinweis W 1001) schnell einführen und kontinuierlich pflegen können. Weiterlesen

Geschafft: erfolgreiche Auditierung nach ISO 17025!

Im Januar hat der Laborbereich des IWW erfolgreich die Begutachtung seines Qualitätsmanagements (QM) nach der neuen DIN EN ISO/IEC 17025 bestanden. Alle akkreditierten Labore müssen sich bis zum November diesen Jahres der umfangreichen Umstellung auf die revidierte Norm stellen. Mit den zum Teil erheblichen Neuerungen war ein großer interner Anpassungsbedarf verbunden, den das QM-Team um Anke Berghäuser sehr gut bewältigt hat. Weiterlesen

Niedrigwasser

Niedrigwasser – Neues Projekt für mehr Sicherheit

Das Umweltbundesamt hat das IWW (Bereich Wasserressourcen-Management) und die Arbeitsgruppe der aquatischen Ökologie der Universität Duisburg-Essen mit der Erstellung einer Bestandsaufnahme zu den Themen Niedrigwasser, Dürre und reduzierter Grundwasserneubildung beauftragt. Weiterlesen

MULTI-ReUse Projekt ist abgeschlossen

MULTI-ReUse hat eine Referenzanlage für die Wasserwiederverwendung in Deutschland konzipiert, die Prozesszuverlässigkeit sowie ein entscheidend verbessertes Qualitätsmonitoring demonstriert. Mit dieser Anlage kann konventionell gereinigtes Abwasser einer kommunalen Kläranlage in Niedersachsen mit einem modularen Aufbereitungssystem weitergehend behandelt werden, Weiterlesen