Beiträge

Water Reuse

Water Reuse – Publikationen des IWW

Das Forschungsvorhaben MULTI-ReUse wurde nach 3,5 Jahren intensiver Arbeit im Dezember 2019 erfolgreich abgeschlossen. Insgesamt neun Partner haben unter der Leitung von IWW eine Referenzanlage für die Wasserwiederverwendung konventionell gereinigten Abwassers konzipiert und die Randbedingungen für eine sichere Wasserwiederverwendung untersucht. Standort der Anlage ist die Stadt Nordenham in Niedersachsen. Das BMBF hat das Projekt gefördert und zum Abschluss der Fördermaßnahme ein Open Access Journal zum Thema „Water Reuse“ finanziert. Herausgegeben wurde es im Dezember 2020 vom IWA-Journal „Water Reuse & Desalination“. IWW ist mit insgesamt vier frei im Volltext verfügbaren Beiträgen vertreten. Weiterlesen

Multi-ReUse gewinnt NachhaltigkeitsAward Nordwest 2020

Was wäre, wenn man gereinigtes Abwasser einfach wiederverwenden würde, anstatt es wie bisher in den Fluss zu leiten? Mit genau dieser Fragestellung beschäftigte sich in den letzten drei Jahren das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Forschungsprojekt Multi-ReUse, koordiniert vom IWW Zentrum Wasser. Weiterlesen

MULTI-ReUse Projekt ist abgeschlossen

MULTI-ReUse hat eine Referenzanlage für die Wasserwiederverwendung in Deutschland konzipiert, die Prozesszuverlässigkeit sowie ein entscheidend verbessertes Qualitätsmonitoring demonstriert. Mit dieser Anlage kann konventionell gereinigtes Abwasser einer kommunalen Kläranlage in Niedersachsen mit einem modularen Aufbereitungssystem weitergehend behandelt werden, Weiterlesen

Downloads

Programm Wasserwiederverwendung

Programm IWW-Kolloquium Wasserwiederverwendung

Drohende Wasserengpässe in Südeuropa und Verängerungen der Jahresniederschläge auch in Deutschlnad lenken die Aufmerksamkeit auf Siedlungsabwasser als zusätzliche Wasserressource. Wasserwiederverwendung ist zum Beispiel in Israel und Kalifornien seit Jahrzehnten großräumig in der landwirtschaft eingesetzte Praxis und soll auch in Europa vermehrt in Regionen mit Wassermangel eingeführt werden. In Deutschland läuft dazu eine kontroverse Diskussion zur Notwendigkeit und zu hygienoischen Risiken.