Beiträge

Sichere Ruhr Baden Ruhr

Interessengemeinschaft „Baden in der Ruhr“ in Essen gegründet

Die Stadt Essen macht einen wichtigen Schritt in Richtung eines möglichen Badebetriebs an der Ruhr: am 12. Juni 2015 wurde die Interessengemeinschaft unter Schirmherrschaft des Essener Oberbürgermeisters Reinhard Paß gegründet. Weiterlesen

Wasserressourcen

Großes Interesse am Thema „Trinkwasser-Installation“ beim IWW-Kolloquium in Biebesheim

Am 26.06.2014 fand am Standort IWW Rhein-Main ein mit ca. 45 Teilnehmern sehr gut besuchtes Kolloquium zum Themenbereich Trinkwasser-Installation mit Fokus auf Materialien – Hygiene – Korrosion – Spülung – Installationsdesign statt. Die Gastvorträge wurden von Herrn Dr. Arens, Viega GmbH, Attendorn und Herrn Hammann, Hammann GmbH, Annweiler am Trifels, gehalten. Weiterlesen

Blick auf die Ruhr - Foto Ruhrverband

Baden in der Ruhr – Pressekonferenz am 16.4.2014

Rund 60 Prozent der Menschen aus den Ruhranlieger-gemeinden wünschen sich das Baden in der Ruhr: aufgrund der rechtlichen Gegebenheiten lässt sich dieser Wunsch allerdings nur sehr schwer erfüllen.

Zurzeit besteht im Ruhrgebiet ein Badeverbot für die Ruhr und ihre Stauseen. Das Projekt Sichere Ruhr, das vom 1. Januar 2012 bis zum 31. Dezember 2014 läuft, überprüft, ob das Baden in der Ruhr hinsichtlich der hygienischen Bedingungen in Zukunft möglich sein könnte. Eine aktuell vom Projekt Sichere Ruhr durchgeführte Bevölkerungsumfrage zeigt: mehr als die Hälfte der Befragten ist bereit, sich finanziell an der Umsetzung einer Bademöglichkeit in der Ruhr zu beteiligen.

Weiterlesen

Downloads

IWW Flyer VDI-Schulung 2047-2 in Biebesheim

IWW Journal Ausgabe 42

Dezember 2014 – Thema Krankheitserreger und Hygiene im Wasserkreislauf

Anmeldung Schulung VDI 2047-2

Portfolio Einträge